+49 (0)9431 7986564 freunde@3-welpen.de

Cavaliere * Dackel und warum Tennisbälle ungesund sind

Axel ist der weltbeste Dackel.

Mit der ihm eigenen tierischen Herzlichkeit ist er für unsere Cavaliere ein erfolgreicher Lehrer.

Ball spielen ist das tägliche Highlight in Axel´s Leben.
Als Axel selbst noch ein Welpe war, hat er von seinem Vorgänger, dem alten Maxl,
das Apportieren gelernt.

Ball-Junkie Dackel der zweiten Generation …

Dackel Cavalier King Charles Spaniel Welpen Dominic vom-Residenz-Garten ist unser Deckrüde mit VDH FCI VK e.V. Ahnentafel wir züchten Cavaliere vereinsfrei mit §11

Mittlerweile ist unser Dackel Rüde selbst schon fast 13 Jahre alt. Dennoch springt er fast wie ein junger Hund seinen Bällen hinterher.

Axel hat sehr viele Bälle. Die meisten Bälle halten bei Axel nicht lange, egal, mit welchem Verkaufstext sie beworben werden.

Die bunten Bälle hier auf dem Foto sind eine absolute Ausnahme. Im Supermarkt habe ich die per Zufall
gesehen, sie waren ein Sonderangebot und ich dachte „Okay, für ein paar Minuten Spielspaß
nehme ich für Axel einen dieser lustigen Bälle mit.“

Das Ergebnis war verblüffend:

Axel und Poldi spielten mit dem Ball… stundenlang und der Ball blieb ganz. „Klasse,“ war mein Gedanke am nächsten Tag, als der Ball immer noch ganz war „da werde ich gleich noch welche besorgen.“

Gedacht, getan.
Jetzt sind diese drei Bälle mit den fröhlichen Gesichtern drauf schon über zwei Monate alt – und noch immer fast prall mit Luft gefüllt.
Unsere Hunde haben viele ausgelassene Spielstunden mit den Bällen erlebt und wir haben immer gerne mitgemacht.

Es ist so schön, immer wieder zu sehen, wie gerne Axel auch die Cavaliere mit den Bällen spielen läßt.

Damit der tierische Friede gewährleistet bleibt, gibt´s Spielsachen bei uns immer in ausreichender
Anzahl. Dass die Cavaliere auch an den größeren Bällen Spaß haben hätte ich mir vorher
nicht träumen lassen.

Als „unkaputtbar“ wurde der orange Ball mit dem Griff empfohlen. Rund dreissig Euro war mir das Experiment wert. Axel grinste
schon von weitem, als er mich mit diesem Ball in den Garten kommen sah.
Dann dauerte es keine 5 Minuten und die scheinbar robuste Hülle hatte das erste Loch.

„Unsachgemäße Benutzung,“ wurde ich bei meinem Rückgabeversuch von der Verkäuferin belehrt „darf ich leider nicht umtauschen.“

Okay, macht nix, es war mir ja irgendwie schon beim Kauf des „unkaputtbaren“ klar, daß
Axel nicht lesen kann … und das er folglich nicht wissen konnte, dass dieser
Ball nicht kaputt gehen würde.

Axel und die Cavaliere haben auch viele kleine Bälle in Tennisballgröße.

Damit spielen wir oft stundenlang apportieren.

Echte Tennisbälle sind als Hundespielzeug ungeeignet.

Es gibt Tennisbälle mit Filz aus Baumwolle und
andere, da ist der Filz aus Kunstfasern.
Schafwolle mit Nylon stellt ein klassisches Filz“rezept“ dar und egal welche Rohstoffe
enthalten sind, wird der Filz mit vermutlich nicht zum Verzehr empfohenen Kleber auf dem Gummiball aufgeklebt.

Fazit:

Nicht immer entscheidet der Preis über die Langlebigkeit und tatsächliche Qualität eines Produktes.